„Jede Meile beginnt mit einem ersten Schritt!“

Als Volunteers im Waisenhaus Finca del Nino in El Naranjo auf dem Weg von Tikal nach Mexiko gestrandet
Schreiben Thomas B. Garlick 1995
Authorisierung von Günther Suchy durch den Program Coordinator der Asociacion Finca del Nino zum Sammeln von Spenden- und Hilfsgütern.
Finca del Nino.pdf
PDF-Dokument [163.5 KB]

 

Guatemala, Mittelamerika - Mitte der Neunziger Jahre

 

Nach 36 Jahren Bürgerkrieg unterzeichnete die guatemaltekische Regierung am 29. Dezember 1996 mit den aufständischen Rebellen einen Friedensvertrag. Das Land kam nach vielen Jahren der Gewalt endlich zur Ruhe. Dennoch blieben - bis heute – gravierende Defizite bei der Versorgung vor allem der ländlichen Bevölkerung.

 

Vor diesem Hintergrund reisten im Jahr 1994 Marco Wisniewski und Günther Suchy für zwei Monate durch Mittelamerika. Auf ihrer Route abseits touristischer Wege kamen sie – von der Provinz Chiapas/ Mexiko aus - über den Rio San Pedro in den kleinen Ort El Naranjo in Guatemala. Dieser Ort liegt im nördlichsten Teil Guatemalas und ist die letzte Station menschlicher Zivilisation vor dem unendlichen Grün des Peten-Tropenwaldes. An der Bootsanlegestelle des Ortes, an dem die wenigen Boote, die über den Rio San Pedro in einer mehrstündigen Fahrt aus Mexiko nach Guatemala anlanden, wurden die beiden Reisenden auf ein nahegelegenes Waisenhaus aufmerksam, das zwei amerikanische Volunteers aus Florida führten. Rund 30 Waisen fanden unter ihrer Obhut, gemeinsam mit einer einheimischen Köchin und deren Ehemann, in einigen Holzhütten am kargen Flußufer ihr Zuhause.

Abseits der touristischen Sehenswürdigkeiten des Landes halfen Marco Wisniewski und Günther Suchy gut zwei Wochen als Freiwillige aus. Vom Bau eines Hühnerstalles bis zur täglichen Feldarbeit und den Einkaufsfahrten mit dem Boot nach El Naranjo reichten die anfallenden Arbeiten.

 

Im Rahmen dieses Aufenthaltes konnten Marco Wisniewski und Günther Suchy die Probleme und Schwierigkeiten dieser Region entlang des Rio San Pedro hautnah erleben. Vor allem aber erkannten sie, mit welchem – im Verhältnis zum entwickelten europäischen Kontinent – minimalem Aufwand am Ende der Welt geholfen werden konnte. So kam es, dass Marco Wisniewski und Günther Suchy zurück in Deutschland den Verein Oliver Twist – Internationale Waisenhilfe e.V. gründeten. Zunächst über Diavorträge und Spendenbriefe an engste Freunde wurden Spendengelder für die Waisenkinder der Peten-Region gesammelt.

 

Heute unterstützt Oliver Twist in vier Ländern zahlreiche Kinder über Spendenprogramme, Kooperations-partner und Patenschaften.

 

Herzlich willkommen in der Welt von Oliver Twist – Internationale Waisenhilfe e.V.

 

Kontakt

Oliver Twist - Internationale Waisenhilfe e.V.

Aubinger Straße 130

D-81243 München

Europa

Rufen Sie einfach an unter

0170-900 13 66

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Oliver Twist - Internationale Waisenhilfe e.V. - 2016 - Alle Rechte vorbehalten